Digital

So gewinnen Sie den „War for Talents“! Employer Branding – der Weg zur Arbeitgebermarke

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Fachkräftemangel soweit das Auge reicht. Das Umfeld ist rauer geworden und die Machtverhältnisse haben sich gedreht. Schon seit einigen Jahren suchen sich Mitarbeiter die Unternehmen aus, bei denen sie arbeiten möchten – und nicht umgekehrt. Bereits jetzt haben rund die Hälfte aller Unternehmen Probleme, langfristig Stellen zu besetzen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben es noch schwerer. Es ist ein regelrechter Kampf um qualifiziertes Personal entstanden, der War for Talents. Wer sicher in die Zukunft gehen möchte, muss sich frühzeitig um künftige Arbeitskräfte kümmern. Die besten und passenden Talente zu finden und sie an das eigene Unternehmen zu binden, ist Ziel des Employer Brandings.

Was ist Employer Branding? – Eine Erklärung

Employer Branding umfasst alle Maßnahmen eines Unternehmens, um sich sowohl gegenüber potenziellen Bewerbern als auch den eigenen bestehenden Mitarbeitern als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Die Employer Brand ist also die „Marke als Arbeitgeber“. Im Gegensatz zum operative ausgerichteten Personalmarketing ist das Employer Brandig eine strategische Maßnahme. Es gilt, die (potenziellen) Mitarbeiter mit einer Botschaft zu erreichen, sie vom Unternehmen zu überzeugen. Dazu vereint das Employer Branding verschiedene Mittel der Markenbildung und des Marketings.

Aufgaben der Arbeitgebermarke

Die Employer Brand wirkt sowohl nach außen als auch nach innen. Sie sollte die Werte und die Unternehmenskultur authentisch widerspiegeln. Dabei die Einzigartigkeiten des Unternehmens herausstellen, um sich aus der Masse der Wettbewerber hervorzuheben. Nach außen gilt es, das Unternehmen als passender Arbeitgeber zu positionieren, nach Innen die Mitarbeiter einzubinden, sie dauerhaft für das eigene Unternehmen zu begeistern und sie langfristig im Unternehmen zu halten. Dabei sind Authentizität und absolute Glaubwürdigkeit das oberste Gebot. Eine niedrige Fluktuation, viele Beschäftigungsjahre, hohe Motivation und somit erhöhte Produktivität sind hierfür der reiche Lohn.

Mit Strategie zur Marke

Der Aufbau einer erfolgreichen Employer Brand darf nicht als kurzfristiges und einmaliges Projekt gesehen werden. Vielmehr ist die Entwicklung der Marke ein andauernder und fortwährender Prozess. Am Anfang stehen die Fragen: Wer sind wir aktuell als Arbeitgeber? Und wie wollen wir zukünftig sein? Wen brauchen wir dafür? Und was bieten wir dafür?

Employer Branding ist ein andauernder Prozess und umfasst mehrere Schritte:

  • Strategie: Analyse und Definition der Employer Value Proposition (EVP)
  • Umsetzung: Erstellen der Markenkommunikation
  • Content: Die Kommunikation mit echtem Leben füllen
  • Recruiting: Mitarbeitergewinnung
  • Retention: langfristige Mitarbeiterbindung

Zudem ist wichtig zu wissen, was die Arbeitnehmer wollen. Denn diese Werte und Anforderungen haben sich im Laufe der letzten Jahre stark gewandelt. Neben der besonders seit 2020 gestiegenen Sicherheit des Arbeitsplatzes zählen dazu eine gute Arbeitsatmosphäre, ein hohes Maß an Flexibilität und eine ausgewogene Work-Life-Balance. Es geht also um deutlich mehr als um attraktive Gehälter. Beobachtungen ergaben sogar, dass Unternehmen, die diesbezüglich einen schlechten Ruf haben, bis zu 10 Prozent mehr Gehalt zahlen müssen, um Mitarbeiter zu finden und zu halten.

Schwerpunkt Karriereseite

Der Punkt „Jobs & Karriere“ auf der Unternehmenswebsite ist für potenzielle Mitarbeiter der wichtigste Kanal, um sich über Ihr Unternehmen zu informieren und zu bewerben. Grundgenug, diese Seite hervorzuheben und sie nicht auf der Website untergehen zu lassen. Die Karriereseite sollte den Mittelpunkt aller Personalaktivitäten darstellen und deshalb besonders behandelt werden. Was es bei der Karriereseite zu beachten gibt, und wie wir Sie bei der Erstellung unterstützen können, erfahren Sie hier.

The Candidate Journey – aus den Augen des Bewerbers

Weitere Aspekte sind die Faktoren Zeit und Aufwand, die Sie benötigen bis der neue Mitarbeiter eingestellt ist. Ist der Prozess von der Suche bis zur Einstellung optimiert und vor allem für den Bewerber einfach und angenehm? Dazu lohnt sich die „Candidate Journey“, Sie begeben sich also in die Rolle eines Bewerbers und spielen alle Phasen des Recruiting-Prozesses durch. Vom ersten Blick auf das Unternehmen bis zum ersten Arbeitstag. Alle Kontaktpunkte zwischen Unternehmen und Bewerber sind entscheidend und sollten in Bezug auf „Applicant first“ optimiert sein. Dazu zählen etwa auffinden der Karrierewebsite, Lesbarkeit der Ausschreibungen, Zugang zu Kontaktmöglichkeiten und konkreten Ansprechpartnern, Einladung zum Vorstellungsgespräch bis zur Vertragsunterzeichnung. Hier zeigt sich, dass automatisierte Prozesse, nicht nur die Abläufe insgesamt vereinfachen, sondern sie auch zeitlich effektiver gestalten. Somit wird der gesamte Einstellungsprozess beschleunigt und die „Time to Hire“ deutlich verringert.

Vorteile einer starken Employer Brand in der Übersicht:

  • vereinfachte Mitarbeitergewinnung
  • schnellerer Rekrutierungsprozess
  • Gewinnung der Top Talents
  • stärkere Mitarbeiterbindung
  • keine Kompensation über das Gehalt nötig
  • niedrigere Mitarbeiterfluktuation

Sie brauchen weitere Informationen, wie Sie Ihre Mitarbeitermarke ausbauen und stärken können? Sie möchten Ihre Personalsuche optimieren? Sprechen Sie uns an. Wir zeigen Ihnen, welche Strategie für Ihr Unternehmen am sinnvollsten ist.

Jörg Schroer

Geschäftsführender
Gesellschafter

Jürgen Grüterich

Jürgen Grüterich

Geschäftsführender
Gesellschafter

Scroll to top