Messe

Warum das Mensch-zu-Mensch-Geschäft kein Auslaufmodell ist.

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wir lieben Messe und entwickeln und bauen für viele unserer Kunden Messestände. Gelungene Unternehmensauftritte mit einer erfahrenen Messe-Agentur trotz Corona. Hier lesen Sie, welche kreativen Lösungen wir mit unseren Kunden gefunden haben und warum das Mensch-zu-Mensch-Geschäft kein Auslaufmodell ist.

Corona hat auch die Messebranche kalt erwischt. Das Jahr 2020 war mit der Absage und Verschiebung von mehr als 70 Prozent aller in Deutschland geplanten Messen ein Desaster. In der Not blühten digitale Konzepte auf, die wir erfolgreich umsetzen halfen. Doch auch diese können ihre Kehrseiten haben.

Menschen machen das Geschäft

Ziel einer jeden Messe ist – neben konkreten Verkaufsgeschäften – die Leadgenerierung und Kontaktanbahnung. Vorteil eines Messebesuchs: Kunden können Produkte und Angebote direkt vergleichen und natürlich Gespräche von Mensch zu Mensch führen.

Real versus digital: Gemischte Resümees nach Corona

Unternehmen ziehen unterschiedliche Resümees aus den Corona-Zeiten:

  • Das eine bereitet sich wieder auf das normale Messegeschäft im In- und Ausland vor und setzt große Hoffnungen in den direkten und persönlichen Austausch. In diesem Fall war die virtuelle Plattform hinter den Erwartungen zurückgeblieben.
  • Ein anderes Unternehmen zieht eine durchaus positive Bilanz aus seinem virtuellen Format. Gleichzeitig reifte die Erkenntnis, dass es trotz allem den direkten Kontakt nicht ersetzen kann. Hier baut man auf ein hybrides Konzept aus virtueller Hausmesse und der Teilnahme an bewusst ausgewählten Messen.
  • Unternehmen Nummer drei hat entschieden, künftig zunächst ganz von Messeteilnahmen abzusehen und setzt ausschließlich auf virtuelle Hausmessen mit analogen Angeboten.

Messen der Zukunft: hybride Formate nutzen

Das alles zeigt: Sicherlich lassen sich Unternehmen und ihre Produkte nicht in jedem Fall vergleichen. Corona hat aber den Blick für den Nutzen des Messegeschäfts geschärft: Im konkreten Fall lohnt es sich zu hinterfragen, ob Kunden ein Produkt oder eine Maschine live erleben wollen und müssen, um zu einer Kaufentscheidung zu kommen. Oder ob und inwieweit ein virtuelles Format noch zielgruppengerecht optimiert werden kann, um damit mehr Kunden abzuholen.

Letztendlich wird sich das Messegeschäft vermutlich in Richtung hybrider Formate entwickeln, also einer Mischung aus realen Begegnungen und digitalen Angeboten. Denn auch das beste digitale Konzept kann den direkten Austausch und die unmittelbare zwischenmenschliche Begegnung nicht ersetzen.

Bei der Messekonzeption auf Erfahrung setzen

Ein 360°-Messekonzept umfasst sämtliche Schritte von der Planung und Konzipierung des Messeauftritts über die flankierende Kommunikation bis hin zum Messebau – je nach gewünschtem Umfang und Budget.

Am Anfang steht die Entwicklung und grafische Gestaltung eines Key Visuals und die Standflächenplanung, die Blickachsen und Laufwege berücksichtigt. Kommunikationsmaßnahmen umfassen Messeeinladungen, vorbereitende und begleitende Pressearbeit, die Gestaltung von Landingpages, Videos oder 3D-Animationen. Auch die Auswahl und Gestaltung von Give-aways gehört dazu.

Die Ausführung des Messestandes durch einen verlässlichen, erfahrenen Messebauer berücksichtigt die Gestaltung unter Beachtung von Hygienekonzepten und Abstandsregelungen.

Ein Messeauftritt setzt sich aus vielen kleinen Maßnahmen und Schritten zusammen. Ein erfahrener Messepartner berät Sie kompetent in allen Phasen des Messeplanung und -ausführung.

Lernen Sie unsere Messe-Experten kennen

Jörg Schroer – Geschäftsführender Gesellschafter

Jörg Schroer

Geschäftsführender
Gesellschafter

Jürgen Grüterich

Jürgen Grüterich

Geschäftsführender
Gesellschafter

Sabine Hafner

Sabine Hafner

Projekt- und
Officemanagement

Messe 360°

Überarbeitung und Neukonzeption der Messeauftritte für Brabender Technologie GmbH & Co. KG

Messestand Konzept von der Brabender Technologie
Scroll to top