B2B-SEO-Strategie

SEO - Search Engine Optimization

Die richtige B2B-SEO-Strategie finden

Lesezeit: ca. 3 Minuten

B2B-Unternehmen bewegen sich in einem Umfeld mit sehr speziellen Anforderungen. Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization; SEO) im B2B tickt dementsprechend anders als im B2C. Vor allem in hoch spezialisierten technischen Industriebranchen wird mit sehr spezifischen Keywords gesucht, denn die Themen sind komplex. Normen, Produktnummern und Produktnamen, die nur Experten kennen, die tief in der jeweiligen Thematik stecken, erreichen ein teils hohes Suchvolumen. Hinter diesen Suchanfragen stecken hochrelevante User, die häufig genau den Zielkunden des B2B-Unternehmens entsprechen.

Gibt es bei einer dynamischen Marktentwicklung keine B2B-SEO-Strategie – oder anders formuliert: Sind diese spezifischen Suchbegriffe nicht strategisch auf der Website platziert, rankt das Unternehmen bei den Suchanfragen auf Google & Co. nicht auf den oberen Plätzen. Der Traffic geht dann am Unternehmen vorbei, weil die Basis für wichtige Kontaktanfragen nicht geschaffen ist.

Auch wenn das Wissen über Suchmaschinenoptimierung in deutschen Industrieunternehmen zunimmt, scheitert es noch vielfach an der Umsetzung. Woran liegt das?

Grund 1: Spezielles SEO-Wissen fehlt

Marketing-Managerinnen und -Manager kennen ihre Unternehmensprodukte und -kunden wie ihre Westentasche. Im Unternehmen selbst kümmern sie sich vom Flyer bis zum Messeauftritt um alle Maßnahmen rund ums Marketing. Sie sind eine unverzichtbare Schnittstelle zwischen allen Abteilungen und sind in diesen Bereichen absolut fachkundig. Für die erfolgreiche B2B-Suchmaschinenoptimierung wird jedoch sehr spezielles SEO-Wissen und entsprechend viel Zeit benötigt. Beides fehlt häufig in den Marketingabteilungen deutscher B2B-Unternehmen mit technischem Fokus.

Grund 2: Traditionelle Denkweise

Gerade in mittelständischen Unternehmen ist der klassische Vertrieb nach wie vor sehr ausgeprägt. Es herrscht die Meinung vor, dass man seine Kunden kenne und kein Online-Marketing benötige. Doch anders als diese traditionelle Denkweise stellen Suchanfragen echte Nachfragen dar – die beim Wettbewerb landen, wenn sie kein Angebot erhalten.

Grund 3: Relevanter Content nicht vorhanden

Viele B2B-Unternehmen investieren zwar in ihre Website, denken dabei jedoch häufig nur an den reinen Markenauftritt. Eine durchdachte SEO-Strategie mit der Definition relevanter Suchbegriffe und dem gezielten Aufbau von relevantem Content mit Mehrwert für den User kommt nicht zum Zuge. Es reicht aber nicht, die eigenen Print-Produkte wie Magazin, Broschüre als PDF auf der Website zum Download anzubieten. Damit werden bei Google keine Rankings erzielt.

Erfolgreiche B2B-Suchmaschinenoptimierung

Die tiefe Auseinandersetzung mit den relevanten B2B-Keywords ist der Dreh- und Angelpunkt einer erfolgreichen B2B-Suchmaschinenoptimierung. Das generelle Vorgehen bei der Umsetzung unterscheidet sich ansonsten nicht von dem im B2C.

Die folgenden Schritte werden für ein gutes SEO immer benötigt:

  • Content-Audit und Wettbewerbsanalyse (zu Beginn)
  • Technisches SEO (zu Beginn)
  • Zieldefinition (zu Beginn, bei Bedarf anzupassen)
  • Keyword- und Content-Strategie (fortlaufend überprüfen)
  • SEO-Maßnahmenplan (regelmäßig bearbeiten)
  • SEO-Monitoring, Handlungsableitungen (möglichst monatlich)

Sie sind noch unsicher, wie Sie Inhouse-Verantwortliche von der Wichtigkeit des B2B-SEO überzeugen können? Als Content-Agentur für Unternehmen der technischen Industrie begleiten wir Sie dabei, mit SEO zu starten. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungen für Ihr Problem. Gerne bei einem unverbindlichen Kennenlern-Gespräch.

Kirstin Müller

Fachredaktion Technik, PR & Content Creation

Interesse mit uns zu arbeiten?

Kontaktieren Sie mich gerne, wir beraten Sie, welche Strategie für Ihr Unternehmen am sinnvollsten ist.

Crossmedia

Crossmediale Kampagne für die Wuppermann Gruppe zum Thema Nachhaltigkeit

Kampagnenentwicklung zur Nachhaltigkeitsstrategie der Wuppermann Gruppe
Scroll to top